Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Sternenhimmel im April

Seltener Anblick: An diesem Abend kann man Eisplanet Uranus beobachten

Der Sternenhimmel leuchtet über einem Rapsfeld. (Symbolbild)
+
Der Sternenhimmel leuchtet über einem Rapsfeld. (Symbolbild)

Auch im April hält der nächtliche Sternenhimmel wieder einige Highlights bereit. Dort zieht der Frühling ein, gut erkennbar am sogenannten Frühlingsdreieck. Nie gehört? Dann schon mal das Fernglas bereithalten, denn das braucht Ihr auch, wenn sich Uranus am abendlichen Himmel zeigt. Er ist nicht nur der kälteste, sondern auch der am weitesten von der Erde entfernte Planet. Unser Sternenexperte verrät, wann er zu sehen ist und wie man ihn erkennt.

Am Sternenhimmel ist der Wechsel zum Frühjahr nun endgültig vollzogen. Die bekannten Wintersternbilder Stier und Orion sind am Untergehen, die Zwillinge folgen ihnen nach. Der Löwe und auch die Jungfrau lassen sich als die klassischen Frühlingssternbilder gut am Himmel beobachten.

Die Sternkarte ist für den 15. April um 23 Uhr Sommerzeit (MESZ) erstellt und bildet den Sternenhimmel entsprechend am Monatsanfang rund eine Stunde später sowie am Monatsende ca. eine Stunde früher ab. (Zum vergrößern bitte klicken)

Etwas höher findet sich der Bärenhüter, auch Bootes oder Rinderhirte genannt. Die hellsten Sterne dieser drei Konstellationen, Regulus, Spica und Arcturus, bilden das sogenannte Frühlingsdreieck - eine Eselsbrücke für Sterngucker, um sich das alles besser merken zu können. Zwischen Löwe und Bärenhüter finden wir das „Haar der Berenike“, darüber die Jagdhunde und senkrecht über uns steht der Große Wagen im Zenit.

Das Frühlingsdreieck

Zum Haar der Berenike gibt es eine schöne Sage. Berenike war die Gattin des griechisch-ägyptischen Herrschers Ptolemäus. Sie hatte Angst um ihren Mann und versprach, ihre Locken zu opfern, wenn dieser wieder gesund aus dem Krieg heimkehren würde. Ihr Wunsch wurde erfüllt und sie opferte ihre Haare, die dann von den Göttern am Sternenhimmel verewigt wurden. Durch das Fehlen heller Sterne fällt das Sternbild allerdings nicht sehr auf. 

Mond und Sonnenaufgangs Plus Untergangszeiten für Rosenheim:

  • Mond 1. April: Aufgang 7:14 Uhr beleuchtet zu 0,1 % zunehmend, Monduntergang um 19:59 Uhr
  • Mond 15. April: Untergang 6:07 Uhr beleuchtet zu 99,5 % zunehmend, Mondaufgang um 18:29 Uhr
  • Mond 30. April: Aufgang 5:54 Uhr beleuchtet zu 0,2 % abnehmend, Monduntergang um 20:06 Uhr (1. April Neumond / 9. März Halbmond / 16. März Vollmond / 23. März Abnehmender Halbmond / 30. April Neumond)

Sonne:

  • Sonne 1. April: Aufgang 6:50 Uhr, Sonnenuntergang um 19:41 Uhr
  • Sonne 15. April: Aufgang 6:22 Uhr, Sonnenuntergang um 20:01 Uhr
  • Sonne 30. April: Aufgang 5:55 Uhr, Sonnenuntergang um 20:22 Uhr

Beobachtungs-Tipp:

Wer den Planteten Uranus mal beobachten will, hat am 3. April um 20:20 Uhr, dafür eine gute Möglichkeit. Denn der zunehmende Mond steht dann sehr dicht bei ihm. Am besten ein Fernglas zur Hand nehmen und diese Gelegenheit bei schönen Wetter nutzen.

Der zunehmende Mond steht Anfang April sehr dicht bei Uranus. (Zum vergrößern bitte klicken)

Das Team vom der Himmel im Südosten wünscht euch schöne Beobachtungmomente im April. 

Markus Dorfberger

Unsere Sternenexperten:

Alles über den aktuellen Sternenhimmel, astronomische Beobachtungen oder den derzeitigen Mondstand erfahrt Ihr bei unseren Astronomie-Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de, viele Infos findet Ihr auch auf www.facebook.com/derHimmelimSuedosten.

Ihr habt etwas Außergewöhnliches am Himmel entdeckt? Schickt uns Eure Beobachtungen an leserbriefe@ovb24.de, unsere Experten beantworten Eure Fragen.

Kommentare