Zweite Leiche noch nicht gefunden

Von Inn-Strömung mitgerissen: Tiroler (19) tot

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Kirchbichl/Roppen - Seit eineinhalb Wochen wurden zwei 19-Jährige vermisst, die in Tirol in den Inn sprangen. Nun ist einer der beiden Freunde tot aufgefunden worden.

Tragödie in Tirol: Einsatzkräfte haben am Montagabend gegen 19 Uhr am Innkraftwerk in Kirchbichl eine männliche Leiche aus dem Wasser gezogen. Der Körper hatte sich im Rechen verfangen. Eine Obduktion am Mittwoch bestätigte, dass es der Leichnam einer der beiden vermissten 19-jährigen Männer ist, berichtet das Tiroler Tagblatt auf seiner Internetseite.

Rettungsversuch endet in Katastrophe

Wasserspaß endete in Katastrophe: Am Freitagnachmittag, 5. Juni sprangen zwei Männer (19 und 32) und ein Jugendlicher (16) von der sogenannten "Radfahrerbrücke" bei Roppen in den Inn. Ein weiterer 19-Jähriger wagte auch den Sprung ins kühlende Nass - wurde dann aber von der starken Strömung mitgerissen. Anders als die anderen schaffte er es nicht, aus eigenen Kräften das Ufer zu erreichen.

Nun sprang sein gleichaltriger Freund hinterher, um seinen hilflosen Kumpel zu retten. Auch dieses Unterfangen hatte fatale Folgen, denn auch er wurde nun von der Strömung abgetrieben.

Traurige Gewissheit

Über mehrere Stunden suchten Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte nach den beiden jungen Männern - vergeblich. Jetzt fand man die erste Leiche. Die traurige Gewissheit: Der Inn forderte das Leben des jungen Mannes. Es ist nun nur noch eine Frage der Zeit, bis auch der zweite 19-Jährige aus dem Tiroler Oberland entdeckt wird.

mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser