Zugunglück: Mindestens 21 Tote in Indien

+
Bei einem Zugunglück sind in Indien mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen.

Neu Delhi - Bei einem Zugunglück in Indien sind am Montag mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 50 weitere Passagiere wurden verletzt. Ursache des Unglücks war wohl ein anderer Zug.

Der Güterzug sei im Bahnhof der Stadt Badarwas im Bundesstaat Madhya Pradesh aus bislang ungeklärter Ursache auf den stehenden Personenzug aufgefahren. Zum Zeitpunkt des Unglücks habe es heftig geregnet, sagte ein Sprecher der staatlichen Bahngesellschaft.

Die indische Nachrichtenagentur PTI meldet, dass der Lokführer ein Signal übersehen habe.

Die Indische Eisenbahn transportiert jährlich etwa fünf Milliarden Passagiere und fast 350 Millionen Tonnen Fracht. Die Eisenbahngesellschaft ist zudem mit 1,4 Millionen Angestellten in 17 Regionalgesellschaften einer der weltweit größten Arbeitgeber.

In der Vergangenheit kam es häufig zu Zugunfällen in Indien, die meist auf veraltete Technik, überfüllte Wagen und menschliches Versagen zurückzuführen sind.

Im Juli kamen bei einem Frontalzusammenstoß zweier Züge im Unionsstaat Westbengalen 63 Menschen ums Leben.

Im Mai kostete ein vermutlich von maoistischen Rebellen verübter Anschlag auf einen Nachtzug dort 145 Menschen das Leben.

dpa/mm

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser