Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch der Zugverkehr wurde eingestellt

Fliegerbombe in Wörgl entdeckt - Evakuierung im Umkreis von 400 Metern

Wörgl - Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe wurde bei Grabungsarbeiten entdeckt. Während der Entschärfung wurde der Zugverkehr eingestellt und der Bereich im Umkreis von 400 Metern evakuiert.

Die Pressemeldung der Landespolizei Tirol im Wortlaut:

Am Mittwoch, den 27. März, gegen 15.50 Uhr, wurde im Zuge von Grabungsarbeiten in der Ladestraße in Wörgl eine etwa 120 cm lange Fliegerbombe (250 Kilogramm) entdeckt. Da sich die Bombe im dicht besiedelten Wohngebiet befand, mussten vorerst im Umkreis von 100 Meter der Fundstelle die Bewohner evakuiert werden.

Zur Vorbereitung der Entschärfung der Bombe durch den Entminungsdienst musste die Evakuierung auf einen Umkreis von 200 Meter ausgeweitet werden. Zudem durften sich im Umkreis von 400 Meter keine Personen im Freien aufhalten. 

Während der Entschärfung (ab 19.55 Uhr) musste auf dem in der Nähe befindlichen Bahnhof der Zugverkehr gestoppt werden. Der Entminungsdienst konnte die Fliegerbombe entschärfen, sodass die angeordneten Maßnahmen um 20.10 Uhr wieder aufgehoben werden konnten. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.

Pressemitteilung der Landespolizei Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare