Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr als 6000 Gebäude bedroht

Weiteres Feuer in Südkalifornien bedroht Menschen und Häuser

Ein Hubschrauber ist bei einem Waldbrand im Einsatz. Foto: Noah Berger/AP/dpa
+
Ein Hubschrauber ist bei einem Waldbrand im Einsatz. Foto: Noah Berger/AP/dpa

Das «Inferno» in Kalifornien wütet weiter: In mehreren Gebieten fressen sich die Flammen durch die Wälder, vertreiben Tausende aus ihren Häusern. Das Schlimmste jedoch könnte noch kommen.

Los Angeles (dpa) - Ein neuer Flächenbrand in Südkalifornien hat am Mittwoch Tausende Anwohner aus ihren Häusern getrieben. Nach Mitteilung der Feuerwehr bedrohte das sogenannte «Easy»-Feuer nordwestlich von Los Angeles am Vormittag (Ortszeit) mehr als 6000 Gebäude.

Die Flammen fraßen sich nahe an die Ronald-Reagan-Präsidentenbibliothek in Simi Valley heran. Die Einrichtung, wo der frühere US-Präsident und seine Frau Nancy Reagan beigesetzt sind, wurde wegen des Feuers geschlossen. Die Ursache für den Brand war zunächst nicht bekannt.

Wegen starker Winde am Mittwoch hatte der US-Wetterdienst vor einem «extremen Feuerrisiko» gewarnt. Trotz der starken, trockenen Stürme machten die Feuerwehrleute in Kalifornien Fortschritte. Das sogenannte «Getty»-Feuer nahe Los Angeles war am Mittwochmorgen (Ortszeit) zu 27 Prozent eingedämmt. Auch das «Kincade»-Feuer nördlich von San Francisco im Bezirk Sonoma County ist nach einem tagelangen Kampf gegen die Flammen fast zu einem Drittel unter Kontrolle, teilten die Behörden mit.

Die Waldbrände in dem Westküstenstaat, in dem der Notstand ausgerufen wurde, haben bereits Zehntausende Menschen aus ihren Häusern vertrieben, Dutzende Gebäude zerstört und mehr als eine Million Menschen wegen vorsorglicher Stromabschaltungen im Dunkeln sitzen lassen.

Hollywood Reporter

Arnold Schwarzenegger auf Twitter

Getty-Feuer

Karte zur aktuellen Lage im Bezirk Sonoma

Warnung des Wetterdienstes

Infos zum Kincade-Feuer

Infos zum Tick-Feuer

Mitteilung zur Rückkehr

Tweet zu Stromabstellung (PG&E)

Anordnung zur Evakuierung

Bericht "San Francisco Chronicle"

Los Angeles Fire Department auf Twitter

James auf Twitter

Feuerwehr Los Angeles zu Getty-Feuer (Englisch)

Artikel CNN (Englisch)

Wetterwarnung für Los Angeles und Ventura, Englisch

Information zur Windstärke von Hurrikanen, Englisch

Getty-Museum zu möglicher Evakuierung, Englisch

Mitteilung Stromversorger PG&E

Los Angeles Times

Los Angeles Feuerwehr auf Facebook

Bericht POrtal Sierra News

Bericht "Santa Cruz Sentinel"

Kommentare