Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Virus legt Windows-XP-Netzwerk in australischer Klinik lahm

Windows XP gilt als tickende Zeitbombe, seit Microsoft das Betriebssystem nicht mehr auf Socherheitslücken überprüft. Foto: Achim Scheidemann/Archiv
+
Windows XP gilt als tickende Zeitbombe, seit Microsoft das Betriebssystem nicht mehr auf Socherheitslücken überprüft. Foto: Achim Scheidemann/Archiv

Melbourne (dpa) - Ein Virus und ein zusammengebrochenes Netzwerk haben Ärzte in einem australischen Krankenhaus zu einer kleinen Zeitreise gezwungen.

«Wir schlagen uns mit Aufzeichnungen auf Papier und durchtelefonierten Testergebnissen durch», sagte Dr. Chris MacIsaac, Leiter der Intensivstation am Royal Melbourne Hospital, dem Sender «3AW». Die Ärzte in der großen Klinik mussten auch auf Fax-Geräte zurückgreifen, um sich Befunde zuzuschicken.

Ein Computervirus hatte das 14 Jahre alte Windows-XP-Netzwerk der Klinik am Freitag infiziert, über das Wochenende verbreitete sich der Eindringling im Netzwerk. Im Wesentlichen sei der Krankenhausbetrieb aber normal weitergegangen, betonte die Klinik.

Kommentare