Mutmaßlicher Schütze stellt sich selbst

Vier Menschen in Kanada erschossen - Polizei spricht von „gezieltem Ereignis“

+
Penticton: Polizisten stehen an einem Tatort, nachdem vier Menschen am Montag im Westen Kanadas mit gezielten Schüssen getötet worden.

Ein 60-Jähriger hat mutmaßlich vier Menschen in der kanadischen Provinz British Columbia erschossen und sich anschließend selbst der Polizei gestellt.

Ottawa -Vier Menschen sind am Montag im Westen Kanadas nach Polizeiangaben mit gezielten Schüssen getötet worden. Die beiden Männer und zwei Frauen seien an drei verschiedenen Orten in Penticton in der Provinz British Columbia erschossen worden, berichtete die Polizei nach Angaben des Senders CBC. Als möglicher Täter sei ein 60-Jähriger festgenommen worden, der sich kurz nach den Schüssen selbst in einer Polizeiwache gestellt hatte. Alle Beteiligten seien untereinander bekannt gewesen, die Tötungen wurden von der Polizei als „gezieltes Ereignis“ bezeichnet. Der genaue Tathergang und die Hintergründe wurden zunächst nicht genannt.

In Kanada hat die Polizei zwei verweste Leichen im Wald gefunden - doch die Toten bergen ein dunkles Geheimnis. Extratipp.com, Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes, berichtet darüber.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT