Schmuddelring

Spycams: 1.600 Hotelgäste heimlich gefilmt

+
In Südkorea sind rund 1.600 Hotelgäste von versteckten Spionage-Kameras gefilmt worden.

In Südkorea sind rund 1.600 Hotelgäste von versteckten Spionage-Kameras gefilmt worden. Die Täter sollen die Aufnahmen live online gegen eine Gebühr gestreamt haben.

Südkorea - In Südkorea sind kleine unauffällige Kameras, sogenannte Spycams, ein wachsendes Problem. Im neuesten Fall haben Kriminelle rund 1600 Hotelgäste in mehreren Hotels heimlich gefilmt und das Material gegen eine Gebühr gestreamt. So berichtet es die britische Zeitung „Guardian“. Insgesamt soll es sich um 42 Kameras in 30 Hotels handeln.

Die Täter gingen hierbei erfinderisch vor und haben die kleinen Kameras derart in Föhnen oder Steckdosen versteckt, dass die Wahrscheinlichkeit von Nacktaufnahmen sehr hoch war. Rund 4000 Nutzer sollen die Kriminellen gehabt haben. Mit mehreren hundert Videos sollen sie so einen Gewinn von etwa 6000 Euro gemacht haben. 

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT