Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerball über dem Dach

Nach heftiger Explosion: Universität in Lyon evakuiert - drei Verletzte

Feuerball über dem Dach. Schock nach Gas-Explosion auf Uni in Lyon.
+
Feuerball über dem Dach. Schock nach Gas-Explosion auf Uni in Lyon. Drei Menschen werden verletzt.

Auf den Bildern ist ein riesiger Feuerball zu sehen. Rauchwolken steigen in den Himmel. Bei einer Gasexplosion auf dem Dach einer französischen Universität sind drei Menschen leicht verletzt worden.

Lyon - Nach Angaben der Feuerwehr detonierten am Donnerstag in Villeurbanne bei Lyon drei Gasflaschen, die eine Baufirma auf dem Dach der Hochschule deponiert hatte. Rund 800 Studenten und Lehrkräfte auf dem Campus mussten in Sicherheit gebracht werden.

Explosion an der Universität Lyon - Ursache unklar 

Die Gasflaschen waren am Donnerstagmorgen aus bisher unbekannter Ursache explodiert. Über dem Universitätsgebäude stiegen hohe Flammen und eine Rauchsäule auf. In dem betroffenen Gebäude befindet sich auch ein Chemielabor, Gefahren durch chemische Stoffe schlossen die Behörden aber aus. Zu den Verletzten gehört nach Angaben der Präfektur auch ein Feuerwehrmann.

Im Mai 2019 wurden bei einer Explosion in der Innenstadt von Lyon mindestens sechs Menschen verletzt. Ersten Vermutungen zufolge war die Ursache eine Paketbombe.

Video zeigt heftige Explosion an der Universität Lyon

Das Unglück ereignete sich wenige Tage nach einer Gasexplosion in Paris mit vier Toten. In der französischen Hauptstadt gelten sechs Gebäude als einsturzgefährdet. Rund hundert Bewohner können deshalb vorerst ihre Wohnungen nicht mehr betreten. Die Behörden suchen weiter nach der Ursache für das Unglück vom vergangenen Samstag.

AFP

Kommentare