Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundesstaat Louisiana

USA: Mindestens ein Toter durch Tornado

Tornado in den USA: Eine Straße im Lower 9th Ward ist mit Trümmern übersät, nachdem starke Stürme über das Gebiet hinweggezogen sind.
+
Tornado in den USA: Eine Straße im Lower 9th Ward ist mit Trümmern übersät, nachdem starke Stürme über das Gebiet hinweggezogen sind.

Im Bundesstaat Louisiana in richtet ein Tornado großen Schaden an. Der Süden der USA wird von einer Sturm-Serie heimgesucht.

New Orleans – Louisiana im Süden der USA* wird Jahr für Jahr von schweren Unwettern heimgesucht*. Am Dienstag (22.03.2022) hat ein Tornado in mehreren Städten des Bundesstaates großen Schaden angerichtet. Mindestens ein Mensch kam dabei ums Leben. Zahlreiche Häuser wurden zerstört, wie die Behörden mitteilten. Am Abend des Dienstages hatte eine Zweigstelle des Nationalen Wetterdienstes der USA in New Orleans eine Tornado-Warnung für die Großstadt ausgesprochen.

In Arabi, einem östlichen Vorort von New Orleans, meldeten die örtlichen Behörden „schwere Schäden an Häusern“. „Es laufen Rettungsaktionen, um den in ihren Häusern eingeschlossenen Bewohnern zu helfen“, erklärte das Büro des Sherrifs der Gemeinde St. Bernhard, zu der Arabi gehört, in einem Facebook Beitrag. Der Gemeindevorsteher von St. Bernhard sagte dem TV-Sender WDSU, in Arabi sei mindestens ein Mensch ums Leben gekommen.

USA: Verwüstung durch Tornado sorgt in Louisiana für Stromausfälle

Das Ausmaß der Zerstörung zeigen Aufnahmen der lokalen Fernsehsender sowie Bilder und Videos in den sozialen Netzwerken. Zu sehen sind abgedeckte Häuser, abgeknickte Strommasten und Stromleitungen sowie Trümmer auf den Straßen. Der Stromversorger der Stadt „Entergy New Orleans“ meldete Stromausfälle in den betroffenen Stadtvierteln und teilte mit, dass seine Mitarbeiter noch bis Dienstagabend damit beschäftigt waren, die Schäden zu begutachten.

Eine Person macht nach einem Unwetter ein Foto von Schäden im Vorort Arabi. Ein Tornado zog am Dienstagabend durch Teile von New Orleans und seine Vororte, riss Stromleitungen herunter und verstreute Trümmer in einem Teil der Stadt.

Erzeugt worden war der Tornado durch eine ganze Reihe von Stürmen, die am Dienstag über den Süden der USA hinwegzogen. Bereits zuvor waren weitere Tornados im Osten von Texas beobachtet worden.

Zwar wird die Metropolregion häufig von schweren Unwettern heimgesucht, ein großer Tornado kommt dabei aber relativ selten vor. Im Jahr 2017 traf das letzte Mal ein Tornado die Stadt*, beschädigte über 600 Häuser und verletzte 33 Menschen. (lz/AFP) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare