Ausrüstung zerstört

Verstörende Gewalt in Washington: ZDF-Team muss live-Einsatz beenden - „Die sind dann eingedrungen ...“

Vor dem Kapitol in Washington kam es zu historischen Protesten. Menschen stürmten den Kongress, die Lage eskalierte. Auch Journalisten wurden bedroht, darunter ein Team des ZDF.

Update vom 7. Januar 2021, 8.16 Uhr: Nicht nur ZDF-Journalisten wurden angegriffen, sondern auch Reporter von n-tv. Das berichtet der TV-Sender am Morgen und zeigt Bilder, wie ein Demonstrant in ein von ihnen entwendetes Mikrofon brüllt. Außerdem sieht man in den TV-Bildern wie Demonstranten technische Geräte der Nachrichtenagentur AP zerstören und mit Wasser übergießen.


Verstörende Gewalt in Washington: ZDF-Team muss live-Einsatz beenden - „Die sind dann eingedrungen ...“

Erstmeldung vom 7. Januar 2021:


Washington - Die Bilder aus der Hauptstadt der USA werden wohl noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Anhänger des amtierenden Präsidenten Donald Trump* demonstrierten vor dem Kapitol. Ein Teil der Anhänger verschaffte sich als traurigem Höhepunkt der Proteste dann Zugang in den Kongress, in dem die formelle Bestätigung der Wahl-Ergebnisse der Präsidentschaftswahl vom vergangenen November hätte stattfinden sollen. Daraufhin eskalierte die Situation, die Lage verschärfte sich und wurde zunehmend unübersichtlicher. Elmar Theveßen, Korrespondent in Washington für das ZDF, befand sich mit seinem Team mitten in den Unruhen.

Eskalation in Washington: ZDF-Team attackiert? Reporter mit erschütterndem Bericht live im TV

„Wir waren nicht alleine, sondern auch eine Reihe anderer Kollegen (...), offenbar hat das den Ärger der Demonstranten so aufgeputscht, dass sie die Zäune um uns herum niedergerissen haben, die sind dann eingedrungen in den Bereich, in dem wir standen, und haben dann angefangen die Ausrüstungs-Gegenstände zu zerschlagen“, so Theveßen in einer Telefon-Schalte mit Marietta Slomka während einer Sondersendung im ZDF. Das Team sei daraufhin aufgebrochen und habe das Gebiet verlassen. Demnach habe man lediglich die Kamera retten können, der Rest sei zerstört worden. Kurz davor hatte Theveßen noch live vor dem Kapitol berichtet und eine Schalte, wenige Minuten zuvor, abbrechen müssen.

Washington: ZDF-Team muss Arbeit abbrechen - Demonstrant hat Mikro in der Hand

Die Angriffe auf Medien-Teams vor dem Kapitol sind auch auf verbreiteten Videos via Twitter zu sehen. Auf einem davon ist eine Gruppe von Demonstranten zu sehen, die technische Geräte und Ausrüstungen zertrümmern. Ein Mann hat augenscheinlich ein ZDF-Mikrofon in der Hand. Wie er an das Mikrofon kam, und ob es im Zusammenhang mit Theveßens‘ Berichten liegt, ist nicht bekannt. Auch das ZDF meldete sich bereits via Twitter zu den Vorfällen: „Unsere Kolleg*innen wurden von den Demonstranten vertrieben, sind aber wohlauf. Teile der Ausrüstung wurden entwendet.“ *Merkur,de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Jacquelyn Martin/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Kommentare