Äußerungen in Interview

US-Präsident glaubt ernsthaft: Österreicher leben im Wald und haben „explosive Bäume“

US-Präsident Trump hält Rede
+
Trump nennt Österreich als positives Beispiel

Washington - US-Präsident Donald Trump hat Österreich als lobendes Vorbild für Management des Waldbodens erwähnt, dabei aber etwas an Hintergrundwissen über unseren südlichen Nachbarn vermissen lassen: Demnach leben die Österreicher in Wäldern. Achja, und ihre Bäume explodieren.

Eigentlich wollte US-Präsident Donald Trump den Österreichern ja Lob aussprechen. Doch seine Aussagen gehen nun viral - schließlich hat der mächtigste Mann der Welt doch ein recht ungewöhnliches Bild von unseren Nachbarn.


Doch von Anfang an: In den USA toben verheerende Waldbrände. Riesige Flächen wurden zerstört, mehr als 18.600 Quadratkilometer Land vom Feuer vernichtet. Vor allem Kalifornien wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Brände dort zählen zu den größten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1930. US-Präsident übte nun harsche Kritik an der demokratischen Regierung in Kalifornien. Diese lasse nämlich das Management des Bodens außer acht.

Als positives Gegenbeispiel nannte Trump in einem Interview nun Europa - und genauer gesagt Österreich. Dort könne man mit dichtem Grün umgehen: Man solle sich also „Staaten wie Österreich ansehen, dort leben sie im Wald. Sie haben dort quasi Waldstädte“. Die Österreicher hätten solche Brände wie in Kalifornien jedenfalls nicht. Und das, obwohl es dort „explosivere Bäume“ gäbe.


Der Grund, weshalb es in Österreich trotzdem weniger Brände gebe, liege darin, dass die Österreicher die heruntergefallenen Blätter beseitigten. Durch die Entfernung erfolge eine „Verdünnung des Brennstoffs“ - denn, so Trump, wenn Laub mehr als 18 Monate auf der Erde liege, werde es „explosiv".

Das Trump-Interview

Im Netz gehen die Äußerungen Trumps bereits viral. Naturgemäß treffen die Trump-Aussagen vor allem in Österreich auf Interesse. so gibt es bereits zahlreiche Reaktionen auf Twitter, die belegen, dass man die Sache eher mit Humor sieht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion