55 Tote im Hochzeitszelt: Todesstrafe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kuwait-Stadt/Dubai - Ein Gericht in Kuwait hat eine junge Frau zum Tode verurteilt, weil sie bei der zweiten Hochzeit ihres Mannes 55 Frauen und Kinder in den Tod geschickt hat.

Das berichtete der Nachrichtensender Al-Arabija am Dienstag. Die junge Frau hatte nach Auffassung des Richters während der Hochzeit ihres Ehemannes mit einer Zweitfrau am 15. August 2009 ein Festzelt angezündet, in dem die Frauen und Kinder feierten. Als Motiv wurden “Eifersucht und Durst nach Rache“ genannt. Ein Dienstmädchen hatte ausgesagt, sie habe die 23-Jährige dabei beobachtet, wie sie Benzin auf das Zelt goss.

Die erste Ehefrau hatte die Brandstiftung zunächst gestanden. Vor Gericht widerrief sie jedoch ihr Geständnis. Die Mutter von zwei Söhnen ließ durch ihren Anwalt erklären, sie habe in einer Art Schwarze-Magie-Ritual “verwünschtes Wasser“ auf das Festzelt gegossen. Dadurch sei das Zelt aber nicht in Brand geraten. Anschließend sei sie nach Hause gefahren. Gegen das Urteil ist Berufung möglich. Der Islam erlaubt einem Mann die Ehe mit bis zu vier Frauen gleichzeitig. In traditionellen arabischen Familien feiern Männer und Frauen bei Hochzeiten getrennt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser