Todkranker Wal mit Sprengstoff "eingeschläfert"

+
Ein todkranker Buckelwal ist an einem australischen Strand mit Sprengstoff getötet worden.

Albany - Ein todkranker Buckelwal ist an einem australischen Strand mit Sprengstoff getötet worden.

Der junge Meeressäuger war vor zwei Wochen bei Albany im Westen Australiens gestrandet; Versuche scheiterten, ihn zurück ins offene Meer zu bringen. Die Umweltbehörde entschied zunächst, das 9,5 Meter lange Tier verenden zu lassen. Als der Wal sich aber auf einer Sandbank in eine Position brachte, die die von der Internationalen Walkommission empfohlene Methode zur Einschläferung kranker Wale ermöglichte, habe man sich dazu entschlossen, sagte der örtliche Behördenleiter Mike Shepherd. Kranke Wale werden nach Empfehlung der Walkommission mit Sprengstoff getötet, wenn sie länger als acht Meter sind.

apn

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser