Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Paar bekommt Schock seines Lebens

Telefonrechnung über 190.000 Euro

London - Ein Ehepaar aus Großbritannien hat den Schock seines Lebens bekommen, als eines Tages eine Telefonrechnung über umgerechnet 190.000 Euro ins Haus flatterte.

Eine Telefonrechnung von umgerechnet 190.000 Euro (163.000 Pfund) ist einem Ehepaar aus dem walisischen Swansea ins Haus geflattert. Alan und Carolyn Mazkouri hatten zum Zeitpunkt der Rechnung einen Langzeitvertrag mit dem britischen Anbieter Orange für 10 Arbeitstelefone. Im Schnitt zahlten sie normalerweise 300 Pfund pro Monat, wie am Mittwoch in London bekannt wurde.

Als plötzlich die Rechnung mit der Unsumme kam, begründete Orange dies mit den Downloads von großen Datenmengen. Nutzer Mazkouri reklamierte jedoch, er sei kaum in der Lage, eine SMS zu verschicken. Orange erkannte schließlich den Fehler - die Rechnung wurde zurückgezogen. Allerdings verschickte das Unternehmen nach Darstellung der Betroffenen zunächst sieben Monate lang kontinuierlich Mahnungen. Ein Sprecher von Orange erklärte, von dem Ehepaar sei niemals verlangt worden, den Betrag wirklich zu zahlen. Die Mahnungen seien einem Systemfehler geschuldet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare