+++ Eilmeldung +++

Revolution bei der Königsklasse

TV-Hammer! Zwei Sender teilen sich künftig die Champions League - Platzhirsch ist raus

TV-Hammer! Zwei Sender teilen sich künftig die Champions League - Platzhirsch ist raus

16-Jährige in Steyr ermordet - "Ein Stich von hinten in die Lunge"

Bluttat in Kinderzimmer: so wurde der mutmaßliche Killer wirklich geschnappt

+
Der 17-jährige Saber A. ist dringend Tatverdächtig das junge Mädchen von hinten ermordet zu haben. 
  • schließen

Steyr - Am Sonntagabend wurde eine 16-Jährige in Oberösterreich vermutlich von ihrem Freund grausam ermordet. In ihrem Kinderzimmer wurde sie von hinten erstochen. Der mutmaßliche Täter konnte mittlerweile festgenommen werden.

Update, 17 Uhr: 

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll ein Freund der Familie eine entscheidende Rolle bei der Festnahme des Tatverdächtigen eingenommen haben. Markus D., der von der Schwester des Opfers dafür auch ein dickes Lob auf Facebook bekam, hatte mehr als 7.000 Bekannte von ihm in ganz Österreich alarmiert, die Augen offen zu halten, weil ein Mörder gesucht werde, schreibt oe24.at. 

So habe ein Passfälscher, welcher von Saber A. kontaktiert wurde, kurz darauf die Kriminalpolizei alarmiert. Der Tatverdächtige wollte allem Anschein nach in Kürze zum Flughafen, um sich ins Ausland abzusetzen. Ein weiterer Bekannter von Markus D. soll zudem Saber A. am Bahnhof Floridsdorf erkannt und ihn dazu gezwungen haben, sich der Polizei zu stellen. 

In einer Pressemeldung schreibt die Landespolizeidirektion Wien:

"Gegen 12:50 Uhr wählte eine männliche Person den Notruf der Polizei und gab an, dass nach ihm im Zusammenhang mit dem Mord an einer 16-Jährigen in Steyr ge-fahndet wird. Nachdem er seinen Aufenthaltsort bekannt gegeben hatte, wurde der 17-Jährige von Beamten des Stadtpolizeikommandos Floridsdorf widerstandslos festgenommen. Ermittler des Landeskriminalamts Wien identifizierten den Mann eindeutig als den Tatverdächtigen.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Landeskriminalamt Oberösterreich geführt."

Update, 13.50 Uhr: 

Der 17-jährige Afghane Saber A. ist gefasst, meldet heute.at unter Berufung auf Informationen des Staatsanwaltes Andreas Pechatschek. Der mutmaßliche Mörder der 16-jährigen Michelle stellte sich bei Wien den Behörden. Zuvor ließ eine Handy-Ortung den jungen Mann im Großraum Wien vermuten. 

Vorbericht:

Ein schrecklicher Mord ereignete sich am Sonntagabend in Steyr. Einer 16-Jährigen wurde durch zwei Messerstiche in den Rücken das Leben genommen. Unter dringendem Tatverdacht steht ihr Freund aus Afghanistan. Dieser war zusammen mit dem Opfer am Sonntagabend im Kinderzimmer des Mädchens verschwunden. 

Als die Mutter stundenlang kein Geräusch mehr aus dem Kinderzimmer in Steyr gehört hatte, versuchte die Frau die Türe zu öffnen. Doch diese war mit einem Schrank versperrt. Als die Mutter die Tür mit aller Kraft öffnete, musste sie Schreckliches sehen. Ihre Tochter lag leblos am Boden, wie heute.at berichtet. 

"Es war ein Stich von hinten in die Lunge"

Das Fenster war geöffnet und vom Freund des Opfers fehlte jede Spur. Er soll mit der Tochter eine On-Off-Beziehung geführt haben. "Es war ein Stich von hinten in die Lunge, die Tatwaffe wurde später im Kinderzimmer gefunden. Es ist ein Küchenmesser", bestätigte am Montag der zuständige Staatsanwalt.

Wie oe24.at schreibt, handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen afghanischen Asylwerber: Der 17-Jährige stellte in Österreich einen Asylantrag, ist allerdings nur subsidiär schutzberechtigt. Dies bedeutet, dass der Afghane nur geduldet wird und nicht abgeschoben werden kann. Dieser soll nach Wien geflüchtet sein. 

Personenbeschreibung

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Tatverdächtigen Saber A., geboren am 12.06.2001. Saber A. ist 174 Zentimeter groß und schlank, hat schwarze Haare und braune Augen. Er hat Hautmale auf der linken Wange, am rechten Hals und an der Oberlippe rechts. "Es wird mittlerweile europaweit gefahndet", erklärte Staatsanwalt Andreas Pechatschek gegenüber heute.at am Dienstagvormittag. 

Die Schwester der Verstorbenen zeigt sich auf Facebook untröstlich und postete einen Tag nach dem schrecklichen Mord zahlreiche Herzen und weinendes Emojis. Dazu schreibt sie: "Du woast die beste Schwester. I vamiss di Schwesterherz. Ruhe in Frieden."

Pressemitteilung der Polizei

Am 9. Dezember 2018 um 23 Uhr wurde in Steyr eine 16-Jährige von ihrer Mutter in ihrem Zimmer tot aufgefunden. Ihr Freund, ein 17-jähriger afghanischer Staatsbürger, war nicht mehr im Zimmer und das Fenster stand offen. Aufgrund der Spuren verhärtete sich der Verdacht auf Fremdverschulden. Die Staatsanwaltschaft erließ eine Festnahmeanordnung gegen den 17-Jährigen wegen Verdacht des Mordes. 

Hinweise an das LKA OÖ 059133/40 3333 oder jede Polizeidienststelle.

mz/Pressemitteilung Landespolizeidirektion Oberösterreich

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT