Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schweinegrippe breitet sich in England aus

+
Um die Schweinegrippe festzustellen, wird immer auch Fieber gemessen.

London - Die Schweinegrippe breitet sich besonders in England rasend schnell aus. Die meisten Infektionen gibt es im Raum London und Manchester. Im Herbst wird ein enormer Anstieg der Infektionen erwartet.

Die Schweinegrippe breitet sich mit hoher Geschwindigkeit in England aus. Allein am Freitag haben die Gesundheitsbehörden nach eigenen Angaben 535 neue Patienten registriert, die sich mit dem H1N1-Virus angesteckt haben. Die Zahl der bestätigten Fälle in England sei um fast ein Fünftel auf 3364 angestiegen. Im gesamtem Königreich sind es 4323 Fälle.

Insbesondere in London und Manchester breitet sich die Schweinegrippe rasch aus. Den ersten Todesfall auf der Insel hatte es vor zwei Wochen gegeben. Das Gesundheitsministerium erwartet einen rapiden Ausbreitung im Herbst mit Neuinfektionen im fünfstelligen Bereich.

 Auf dem Musikfestival in der südenglischen Stadt Glastonbury sind drei Besucher am Samstag heimgeschickt worden, nachdem bei ihnen der Grippevirus festgestellt wurde. Die 177.000 Festivalbesucher wurden über den Vorfall informiert.

Großbritannien hat in der EU mit Abstand die meisten Patienten. Es folgt Spanien mit 541 von der Weltgesundheitsorganisation WHO registrierten Fällen. Für Deutschland hat das Robert Koch-Institut 358 Fälle nachgewiesen. Weltweit sind es nach WHO-Daten knapp 60.000.

dpa

Kommentare