Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staus und Unfälle

Köln und Bonn tief verschneit

Ein Frau mit Schirm geht im Schneetreiben über eine Straße in Köln. Foto: Oliver Berg
+
Ein Frau mit Schirm geht im Schneetreiben über eine Straße in Köln. Foto: Oliver Berg

Köln/Offenbach(dpa) - Heftiger Schneefall hat die Millionenstadt Köln teilweise lahmgelegt. Der Verkehr auf dem Flughafen Köln/Bonn wurde zeitweilig unterbrochen. 16 Flüge wurden gestrichen, zehn Abflüge und sechs Ankünfte.

«Der Flugbetrieb läuft wieder an», teilte der Flughafen dann am Mittag auf Twitter mit. Dennoch komme es in Folge der Unterbrechung im Tagesverlauf noch zu Unregelmäßigkeiten im Flugplan.

Auf den Straßen kam es zu mehreren Unfällen, unter anderem auf der A4 im Kölner Süden bei Klettenberg mit drei beteiligten Autos. Das führte zu mehreren Kilometern Stau. «Ansonsten war es im Stadtbereich relativ ruhig», sagte ein Polizeisprecher. Es habe mehrere Unfälle gegeben, aber immer nur mit Blechschaden. «Die Leute fahren langsam, aber nicht langsam genug», mahnte er. Straßenbahnen verspäteten sich.

Tief verschneit ist auch Bonn. Innerhalb von drei Stunden zählte die Polizei dort etwa 30 schneebedingte Unfälle. Die Streuwagen seien wegen der vielen Staus kaum durchgekommen. «Wir hatten auch Schneelast, also große Äste, die auf die Fahrbahn gefallen sind», sagte ein Polizeisprecher. «Gott sei Dank, wenn's Verletzte gab, dann bislang nur leichtere Verletzungen.»

In Rheinland-Pfalz und dem Saarland verursachten Schnee und Eis im morgendlichen Berufsverkehr viele Probleme und Verzögerungen. Das Polizeipräsidium Westpfalz meldete 22 wetterbedingte Unfälle, allein 11 davon in Kaiserslautern. Eine Polizeisprecherin in Trier sagte: «Wir haben hier einige Lastwagen, die quer stehen.»

Kommentare