Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Salzburger Flughafen fünf Wochen gesperrt

Über 25 Millionen Euro für neue Landebahn

Salzburg - Der Flughafen in Salzburg ist ab Mittwoch aufgrund von Sanierungsarbeiten mehrere Wochen komplett gesperrt.

Wie die Bayernwelle am Mittwoch berichtet, ist der Flughafen in Salzburg ab Mittwoch, den 24. April, wegen einer Generalsanierung der Piste für insgesamt fünf Wochen komplett gesperrt.

Vor genau sechzig Jahren wurde die Start- und Landebahn am Salzburger Flughafen gebaut. Und jetzt soll sie einmal rund um erneuert werden. Denn je älter so eine Piste wird, umso mehr Geld muss über die Jahre in sie reingesteckt werden, damit sie auch in Schuss bleibt.

Weil das sich aber jetzt nicht mehr rechnet, soll in Salzburg eine komplett neue Landebahn her. Sie kostet über 25 Millionen Euro und würde dann auch gleich den neuesten technischen Standards entsprechen.

Damit die Fluggäste allerdings trotzdem abheben können, hat zum Beispiel die Lufthansa mehrmals täglich Shuttle-Busse zum Münchener Flughafen eingerichtet. Andere Fluglinien weichen in der Zeit der Sanierung wiederum nach Linz aus. Am 29. Mai soll dann der erste Flieger auf der nigelnagelneuen Piste planmäßig landen, wie der Salzburger Flughafen auf seiner Internetseite bekanntgegeben hat.

Insgesamt sollen in den nächsten Wochen über 100.000 Tonnen Asphalt verbaut werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare