Schrecklicher Unfall in Kuchl bei Salzburg

Auto schleudert gegen Dach von Imbiss: 17-Jähriger sofort tot!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Salzburg - Ein fürchterlicher Unfall passierte am späten Samstagabend in Kuchl bei Salzburg. Ein Auto kam von der Straße ab und knallte gegen einen Imbissstand. Ein 17-Jähriger war auf der Stelle tot, zwei weitere junge Menschen wurden verletzt.

Am späten Samstagabend, gegen 22.04 Uhr, fuhr ein mit drei jungen Männern besetzter Wagen von Kuchl kommend entlang der B159 in Fahrtrichtung Golling. Im Ortsteil Kellau kam das Fahrzeug aus bis dato ungeklärten Gründen auf das rechte Straßenbankett, wodurch dieses ins Schleudern geriet. Das Auto kam in weiterer Folge auf der linken Straßenseite von der Fahrbahn ab und schlug nach etwa 50 Metern in einen dort befindlichen Imbissstand ein. Laut Feuerwehr Kuchl schlug der Wagen etwa auf Höhe des Daches des Imbisses ein. Anschließend kam das Fahrzeug schwer beschädigt zum Stillstand. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde zumindest eine Person aus dem Fahrzeug geschleudert. Obwohl sich unter den Ersthelfern am Unfallort eine Ärztin befand, erlag einer der Beifahrer, ein 17-jähriger Halleiner, noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Die beiden anderen Fahrzeuginsassen, der 18-jährige Lenker, sowie ein 17-Jähriger, wurden unbestimmten Grades verletzt und mittels Rotkreuz-Fahrzeug in das Unfallkrankenhaus bzw. in die Chirurgie des Landeskrankenhaus Salzburg verbracht. 

Tödlicher Unfall in Kuchl bei Salzburg

Eine genaue Ursache, warum der Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, konnte vorerst nicht festgestellt werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Salzburg wurde ein Sachverständiger bestellt, welcher den Unfallort untersucht, um in weiterer Folge eine Rekonstruktion des Unfallhergangs zu ermöglichen. Am Unfallort waren 40 Mann der freiwilligen Feuerwehr Kuchl, sowie mehrere Besatzungen des Roten Kreuzes und Polizeistreifen vor Ort. Die B159 war aufgrund des Unfalls für etwa drei Stunden gesperrt.

Landespolizeidirektion Salzburg/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser