Pilot soll Kykladeninseln verwechelt haben

+
Ein Pilot soll Kykladeninseln verwechselt haben.

Athen - Ein Pilot der griechischen Fluglinie Olympic Air soll die Flughäfen zweier Kykladeninseln verwechselt und versucht haben, auf Paros statt auf Naxos zu landen.

Die falsche Landung der Maschine vom Typ ATR-42 sollen die Fluglotsen von Paros am Samstag “in letzter Minute“ abgewendet haben, berichtete der Athener Fernsehsender Star am Montagmorgen. Die Fluggesellschaft Olympic Air dementierte jedoch den Zwischenfall. Die beiden Inseln und ihre Flughäfen liegen so dicht beieinander, dass beim Anflugmanöver der Eindruck entstehen könne, die Maschine könnte auf Paros statt auf Naxos landen, erklärte die Fluglinie dem Sender.

Die griechische Behörde für zivile Luftfahrt will jetzt den Fall unter die Lupe nehmen. Es sollen alle Flugdaten sowie die Gespräche des Piloten mit den Fluglotsen ausgewertet werden, berichtete die Athener Zeitung “Eleftherotypia“ (Montag). Die Flughäfen der meisten Kykladeninseln verfügen über keine modernen elektronischen Hilfsmittel für die Landung. Die Piloten müssen im Sichtflug die Flughäfen finden und landen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser