Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann hatte elf Menschen verletzt

Ohio-Attentäter laut FBI von Al-Kaida-Prediger inspiriert

Columbus - Nach der Attacke eines 18-Jährigen auf dem Uni-Campus in Columbus werden erste Hintergründe der Tat bekannt. Anscheinend himmelte der Mann einen Hassprediger an.

Der Attentäter, der auf dem Universitäts-Campus von Ohio am Montag elf Menschen verletzt hat, war nach Angaben des FBI vermutlich von einem Hassprediger des Terrornetzwerkes Al-Kaida inspiriert. „Es scheint, dass er von dem Kleriker Anwar al-Awlaki zumindest inspiriert worden war“, sagte FBI-Ermittlerin Angela Byers am Mittwoch. Der Prediger war 2011 von einer US-Drohne in Pakistan getötet worden.

Am Montag war der 18-Jährige Mann auf dem Uni-Campus von Columbus (Ohio) in eine Gruppe Menschen gefahren und hatte anschließend messerschwingend weitere verletzt. Insgesamt kamen elf Menschen zu Schaden, keiner davon aber lebensgefährlich. Der Angreifer selbst wurde von einem Polizisten erschossen.

dpa

Kommentare