Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetter

Nach Frühlingswetter Schnee und Frost in Deutschland

Eiskaltes Wetter
+
Eiskristalle zeichnen auf einer Autoscheibe ab.

Vor einer Woche herrschte noch T-Shirt-Wetter, nun kann zumindest in den Mittelgebirgen wieder der Schlitten rausgeholt werden. Von angenehmer Frühlingswärme ist derzeit nichts in Sicht.

Offenbach - Vom Frühling zum Winter: Innerhalb weniger Tage wechselt das Wetter in Deutschland von Sonnenschein und 20 Grad zu Schnee und Frost.

Nächste Woche gehe es zwar langsam wieder aufwärts mit den Temperaturen, sagte der Meteorologe Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. „Von Sonne und Frühlingswärme sind wir aber noch weit entfernt.“ In den Mittelgebirgen könne sogar der Schlitten wieder ausgepackt werden: Dort sind bei Dauerfrost bis zum Wochenende 10 bis 20 Zentimeter Schnee möglich.

Am Donnerstag gibt es im Westen und Nordwesten immer wieder Niederschläge, dabei ist selbst in tiefen Lagen auch Schnee dabei. Im Süden ist es oft grau, einzelne Niederschläge und kurze Gewitter sind möglich. Mit freundlichem Wetter können nur die Menschen im Nordosten rechnen.

Vom Niederrhein bis nach Schleswig-Holstein liegen die Temperaturen zwischen ein und fünf Grad, ansonsten sind fünf bis zehn Grad möglich. Am Freitag wird es noch ein wenig kälter. Im Süden kann es schneien, im Norden dominiert der Sonnenschein. Ähnlich geht es am Samstag weiter.

Die Nacht auf Sonntag werde wohl die kälteste Aprilnacht werden, kündigte der Meteorologe an und weist auf die Gefahr für die in der Blüte stehenden Obstbäume hin. Fast überall in Deutschland sinken die Temperaturen auf null bis minus sieben Grad. In den höheren Mittellagen sind sogar minus zehn Grad möglich. dpa

Kommentare