Mordkomplott wegen Mohammed-Karikatur aufgedeckt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Mordkomplott richtete sich gegen den schwedischen Zeichner Lars Vilks (Archivbild).

Dublin - Die irische Polizei hat ein Mordkomplott wegen einer in Schweden veröffentlichten Mohammed-Karikatur aufgedeckt.

Bei einer Razzia in den Bezirken Cork und Waterford wurden am Dienstag vier Männer und drei Frauen festgenommen, wie die Polizei mitteilte. An den Ermittlungen wirkten den Angaben zufolge auch Antiterrorfahnder aus den USA und Schweden mit. Nach irischem Recht können die Verdächtigen nun bis zu eine Woche vernommen werden, ehe sie angeklagt oder freigelassen werden müssen. Die festgenommenen Personen stammen nach Informationen aus Ermittlerkreisen unter anderem aus dem Jemen und Marokko und leben nun in Irland.

Das Mordkomplott richtete sich demnach gegen den schwedischen Zeichner Lars Vilks. Dieser sagte der Nachrichtenagentur AP, er habe im Januar zwei telefonische Todesdrohungen erhalten. Kurz zuvor war ein Mann in das Haus des dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard eingedrungen, der seit der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen im Jahr 2005 mit dem Tod bedroht wird. Westergaard alarmierte die Polizei, die den Angreifer überwältigte. Eine im August 2007 in Schweden veröffentlichte Karikatur von Vilks zeigt den Kopf des Propheten Mohammed auf dem Körper eines Hundes. Das Terrornetzwerk Al Kaida setzte deswegen eine Prämie von 100.000 Dollar auf die Ermordung des Karikaturisten aus. Vilks lebt an einem geheimen Ort in Schweden.

apn

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser