Möglichweise ein Mordfall

Leichenfund in Salzburg wirft Fragen auf

+
Die Spurensicherung arbeitete bis in die Mittagsstunden am Fundort der Leiche.

Salzburg - Die Spurensicherung wurde am Sonntagvormittag zum Stölzlpark gerufen, dort wurde zuvor eine Leiche mit einer Schusswunde gefunden.

UPDATE 17.15 Uhr: Wohl doch kein Fremdverschulden

Wie unser Partnerportal salzburg24.at berichtet, stellte sich mittlerweile heraus, dass die Polizei nun doch von keinem Fremdverschulden ausgeht. Neben der Leiche sei eine Pistole und ein Projektil gefunden worden, was auf einen Suizid hindeute.

In einer ersten Stellungnahme hatte Polizeisprecherin Eva Wenzl auch einen Mord für möglich gehalten. Daraufhin hatten mehrere österreichische Medien, darunter der ORF, über den Leichenfund berichtet.

Erstmeldung:

Im Stölzlpark, einem Verkehrsgarten, wurde am Sonntagvormittag, gegen 9.30 Uhr, eine Leiche gefunden. Ein Spaziergänger entdeckte den toten Mann, der eine oder mehrere Schussverletzungen am Kopf aufweist.

Der Park wurde daraufhin großräumig abgesperrt und die Spurensicherung an den möglichen Tatort gerufen.

Fotos: Die Polizei am Leichenfundort

Die Polizei am Fundort der Leiche

Laut ORF schließt die Polizei derzeit ein Fremdverschulden nicht aus: "Ein Mord ist genauso möglich wie ein Unfall oder ein Selbstmord", so Polizeisprecherin Eva Wenzl. Eine Obduktion solle nun genauere Erkenntnisse bringen. Die gerichtsmedizinischen Ergebnisse  werden voraussichtlich erst am Montag veröffentlicht.

mg/bgland24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser