Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umfrage

Mehrheit findet Fahrradhelm-Kampagne nicht sexistisch

"Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Alicija als Gesicht der Kampagne: "Looks like shit. But saves my life" wirbt für das Tragen eines Fahrradhelms. Foto: Rankin/Runter vom Gas
+
«Germany's Next Topmodel»-Kandidatin Alicija als Gesicht der Kampagne: «Looks like shit. But saves my life» wirbt für das Tragen eines Fahrradhelms. Foto: Rankin/Runter vom Gas

Berlin (dpa) - Die umstrittene Fahrradhelm-Kampagne des Bundesverkehrsministeriums findet laut einer Umfrage etwa jeder dritte Bürger sexistisch.

Das habe eine repräsentative Civey-Umfrage im Auftrag von «Focus Online» ergeben, wie die Internetseite am Donnerstag mitteilte. Demnach hätten 49,9 Prozent der Bürger die Kampagne nicht als sexistisch bewertet, 37,7 Prozent aber schon.

Einen Unterschied gibt es den Angaben zufolge zwischen den Geschlechtern: Rund 46 Prozent der Frauen sähen die Aktion als sexistisch, bei den Männern seien es knapp 30 Prozent.

Das Verkehrsministerium will mit der Kampagne, die auch Videos umfasst, vor allem junge Menschen zum Tragen eines Helms animieren. Sie trägt den Titel: «Looks like shit. But saves my life.» - auf deutsch: «Sieht scheiße aus. Aber rettet mein Leben.»

Dabei ist unter anderem «Germany's Next Topmodel»-Kandidatin Alicija. Die Models auf den Bildern sind leicht bekleidet - und tragen bunte Fahrradhelme. In den sozialen Netzwerken gab es neben Verständnis viele ironische Kommentare, manche User bewerteten die Aktion als «peinlich» oder «sexistisch».

Umfrage Focus Online

runtervomgas

Kommentare