Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kriminalität

Mann am Michel wurde ermordet - Haftbefehl

Mord am Michel
+
Ermittler am Tatort.

Wenige Stunden nach der Tat am Hamburger Michel war ein Mann festgenommen worden. Jetzt wurde gegen den 46-Jährigen Haftbefehl erlassen - es geht um Raub und Mord.

Hamburg - Ein nahe dem Hamburger Michel gefundener Toter wurde nach Erkenntnissen der Hamburger Staatsanwaltschaft ermordet. Der Täter habe dem 62-Jährigen mit einem Messer wuchtig in den Hals gestochen, sagte eine Sprecherin der Ermittlungsbehörde.

Gegen den am Dienstag festgenommenen Tatverdächtigen habe das Amtsgericht einen Haftbefehl erlassen. Dem 46 Jahre alten Italiener werde Mord und Raub mit Todesfolge vorgeworfen. Er habe keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht.

Der Beschuldigte habe dem 62 Jahre alten Portugiesen am Montag einen höheren Bargeldbetrag abnehmen wollen, hieß es. Zuvor hätten die beiden Männer zeitgleich ein Lokal in der Nähe der Hauptkirche verlassen. Ob die beiden sich gekannt hätten, sei unklar. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft handelte der Beschuldigte aus Habgier, mit Heimtücke und um eine andere Tat - den Raub - zu ermöglichen.

Ein Passant hatte die Leiche des 62-Jährigen am Montag am Rande der Michelwiese gefunden und die Polizei alarmiert. Der 46-Jährige wurde am Tag darauf in einem Hamburger Hotel festgenommen, wie die Polizei mitgeteilt hatte. Die Ermittler hätten bei der Durchsuchung seiner Wohnung sowie eines Hotelzimmers verschiedene Beweismittel sicherstellen können. dpa

Kommentare