Lebensmüder wirft Geld auf die Straße

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Lebensmüder Amerikaner hat sein Geld aus dem fahrenden Auto geworfen.

Glendora - Ein Mann, der sich das Leben nehmen wollte, hat rund 1000 Dollar aus seinem fahrenden Auto geworfen. Das löste einen Stau aus, weil andere Autofahrer anhielten und das Geld aufsammelten.

Im Raum Los Angeles hat ein Mann Geld aus seinem Auto geworfen und damit auf einer Fernstraße einen Verkehrsstau ausgelöst. Etwa zehn Personen seien auf die Fahrbahn der Interstate 210 gerannt, um das Geld aufzusammeln, zitierte die Zeitung “San Gabriel Valley Tribune“ einen Polizeisprecher.

Die Polizei stellte etwa 1.000 Dollar (710 Euro) sicher. Der 56-jährige Fahrer des Wagens erklärte den Beamten, er wolle sich das Leben nehmen. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser