Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen im Chiemgau?

Junge Frau tot aus der Prien geborgen - Großeinsatz der Polizei läuft an

Junge Frau tot aus der Prien geborgen - Großeinsatz der Polizei läuft an

Jahrelange Ermittlungen

Längster Schmugglertunnel zwischen Mexiko und USA entdeckt

Der Tunnel ist etwa 1,3 Kilometer lang. Foto: Uncredited/Drug Enforcement Administration/AP/dpa
+
Der Tunnel ist etwa 1,3 Kilometer lang. Foto: Uncredited/Drug Enforcement Administration/AP/dpa

Mehr als zwanzig Meter unter der Oberfläche und ausgestattet mit Fahrstuhl und Schienensystem: Ein von US-Grenzschützern in der Stadt San Diego entdeckter Schmugglertunnel konnte selbst erfahrene Beamte in Staunen versetzen.

San Diego (dpa) - US-Grenzschützer haben nach eigenen Angaben den bisher längsten bekannten illegalen Tunnel aus Mexiko in der kalifornischen Stadt San Diego entdeckt.

Der Tunnel beginne in einer Industriezone der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und verlaufe über eine Länge von gut 4300 Fuß (rund 1,3 Kilometer) in die USA, teilte die US-Grenzschutzbehörde CBP mit. Er ist demnach etwa 1,7 Meter hoch, 60 Zentimeter breit und rund 21 Meter tief unter der Oberfläche. Es gebe dort einen Fahrstuhl, ein Schienensystem, Lüftung, elektrische Leitungen und ein komplexes Abwassersystem.

Der Tunnel war den Angaben nach bereits im vergangenen August entdeckt worden. Festnahmen habe es bislang keine gegeben. Der Fund sei das Resultat jahrelanger Ermittlungen, die weiter andauerten. Illegale Tunnel zwischen Mexiko und Kalifornien seien zwar nichts Neues, hieß es. Die Raffinesse dieses Tunnels zeige aber die Entschlossenheit und die finanziellen Mittel mexikanischer Drogenkartelle, wurde ein Sprecher der Antidrogenbehörde DEA zitiert.

Kommentare