Bei Grenzkontrollen in Kufstein

Sekundenschlaf vor Stauende - Unfall!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kufstein - Das hätte auch richtig böse ausgehen können, als ein Deutscher kurz vor der Grenze ein Stauende übersah und ein anderes Auto rammte. Dieses wurde auf die Überholspur geschleudert:

Am 6. Dezember um etwa 19.20 Uhr fuhr ein 31-jähriger Deutscher mit seinem Auto auf der Inntalautobahn in Richtung Deutschland. Laut eigenen Angaben übersah er bei Kilometer 0,48 im Gemeindegebiet von Kufstein aufgrund eines Sekundenschlafes die vor ihm aufgrund der Grenzkontrollen langsam fahrende Fahrzeugkolonne und prallte ungebremst in das Heck eines vor ihm fahrenden Autos, gelenkt von einem 31-jährigen Marokkaner.

Dessen Wagen wurde durch den Anprall in Richtung Überholspur geschleudert, wo dieser den Pkw eines 34-jährigen Slowenen und anschließend die Mittelleitschiene touchierte. Durch den Anprall wurde die Beifahrerin des Marokkaners, eine 31-jährige Italienerin, unbestimmten Grades verletzt und in das Krankenhaus Kufstein eingeliefert. Die Inntalautobahn musste aufgrund des Unfalles in Fahrtrichtung Deutschland mehr als eine Stunde gesperrt werden, wodurch es zu einem Rückstau von etwa drei Kilometern kam.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser