Auf Bahnstrecke Kiefersfelden - Kufstein

Verwirrter Deutscher (23) von Güterzug angefahren

Kufstein - Schwerer Unfall im Stadtteil Zell: Am Mittwochabend wurde ein 23-jähriger Deutscher im Einfahrtsbereich des Bahnhofes von einem Güterzug, der aus Richtung Kiefersfelden kam, angefahren.

Nach Angaben des Lokführers hatte dieser plötzlich eine dunkel gekleidete Person auf den Bahngleisen wahrgenommen und unverzüglich eine Notbremsung eingeleitet. In weiterer Folge wurde der 23-Jährige vom Güterzug bei einer Geschwindigkeit von etwa 40 km/h vom Zug angefahren, wie die Landespolizeidirektion Tirol nun mitteilte. 


Dabei hatte der Mann Glück im Unglück, denn wenn er vom Zug überrollt worden wäre, hätte er dies wohl kaum überlebt. So wurde bei der anschließenden Behandlung im Bezirkskrankenhaus Kufstein "lediglich" eine Rissquetschwunde am rechten Arm genäht sowie der Verdacht einer Gehirnerschütterung diagnostiziert. 

Während des Rettungseinsatzes war die Bahnstrecke Kufstein - Kiefersfelden im Zeitraum vom 20.08 Uhr bis 21.18 Uhr gesperrt. Hinterher gab der Verletzte bei seiner Befragung an, dass er gegen 16 Uhr vom Bahnhof Buchs (Schweiz) mit dem Zug nach Innsbruck gefahren sei und dort umsteigen hätte müssen, da er nach Bozen fahren wollte. Ab diesem Zeitpunkt könne er sich jedoch an nichts mehr erinnern und habe sich plötzlich mit Schmerzen im rechten Arm in einem Rettungswagen befunden. 


Darüber hinaus gab der Mann an, dass er während der Zugfahrt ein oder zwei Bier getrunken habe. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief positiv. Die Höhe des gemessenen Wertes gab die Polizei nicht bekannt.

Landespolizeidirektion Tirol/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare