Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kumpel bei Unfall bei Kufstein schwer verletzt

Betrunken und ohne „Lappen“: Bursche (16) „leiht“ sich Mamas Auto und kracht gegen Baum

Österreicher prallt gegen einen Baum
+
Polizei (Symbolbild).

Kundl/Kufstein – Dass ein Österreicher (16) in Kundl das Auto seiner Mama „stiebitzte“, war am Ende der ganzen Aktion sein wohl geringstes Problem. In jedem Fall hat der Jugendliche jetzt jede Menge Ärger mit der Polizei – und hoffentlich auch ein ganz schlechtes Gewissen:

Was war geschehen? Am Sonntag (25. September) in den frühen Morgenstunden schnappte sich der junge Mann den besagten Wagen und startete damit eine illegale Spritztour – gemeinsam mit einem Kumpel, der ebenfalls im Auto saß. Dabei waren die beiden sehr flott unterwegs, denn nach Angaben der zuständigen Landespolizeidirektion Tirol kam das Fahrzeug in einer Linkskurve „wegen überhöhter Geschwindigkeit“ gegen 1.10 Uhr von der Straße ab und prallte heftig gegen mehrere Bäume.

Der Beifahrer wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Dennoch hatte der 16-Jährige weiter nur ganz dumme Ideen: Anstatt die Rettungskette mit einem Notruf in Gang zu setzen, verständigte er lieber einen weiteren Freund und bat diesen, zur Unfallstelle zu kommen. Anschließend ergriff der junge Mann die Flucht.

Freund schwer verletzt in Klinik gebracht

Als der per Telefon verständigte Kumpel am Unfallort eintraf, erkannte dieser sofort den Ernst der Lage und setzte einen Notruf ab. Der Beifahrer wurde von Rettungskräften und Notarzt erstversorgt und anschließend mit schweren Verletzungen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Kufstein gebracht. Der 16-Jährige, der bei dem Aufprall unverletzt geblieben war, wurde wenig später von Einsatzkräften in der Nähe des Unfallortes aufgegriffen.

Jetzt hat er mächtig Ärger am Hals: Zum einen hatte der 16-Jährige (logischerweise) keinen Führerschein, zum anderen war er schwer betrunken. Ein entsprechender Alkoholtest habe eine „starke Alkoholisierung“ bei dem 16-Jährigen ergeben. Welchen Wert der Test aufwies, teilte die Polizei nicht mit. Das Auto der Mama hatte nach dem Unfall übrigens nur noch Schrottwert. Der 16-Jährige erhielt ein ganzes Bündel an Anzeigen. Die Ermittlungen hierzu sind noch nicht abgeschlossen.

mw

Kommentare