Frühgeburt im Gebirge: Mutter und Sohn wohlauf!

Lienz - Bei einer Schwangeren setzten plötzlich Wehen ein, sie bekam ihr Kind in 2250 Meter Höhe unter Einsatz zahlreicher Retter. Mutter und Sohn geht es den Umständen entsprechend gut!

UPDATE 13 Uhr

Die 30-Jährige, bei der auf über 2000 Meter plötzlich Frühwehen einsetzten, hat am Dienstag einen Buben zur Welt gebracht. Beide - Mutter und Sohn - seien wohlauf. Das Kind sei noch in der Nacht ins Krankenhaus nach Villach geflogen worden, die Mutter soll im Laufe des Tages dorthin nachkommen. Der Bub sei derzeit stabil, die ersten 72 Stunden seien jedoch ein kritischer Zeitraum, wie eine Sprecherin der Klinik gegenüber der Tiroler Tageszeitung sagte. Die 30-Jährige befand sich in der 24. Schwangerschaftswoche, als am Dienstagmorgen plötzlich die Wehen einsetzten.

Vorbericht

Am 12. August traten bei einer 30-jährigen Pächterin einer Berghütte im Gemeindegebiet von Kartitsch Frühwehen auf. Die schwangere Frau konnte aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse nicht vom Notarzthubschrauber gerettet werden.

Die alarmierte Bergrettung Obertilliach/Kartitsch stieg stattdessen gemeinsam mit einem Bergrettungsarzt und einer Gynäkologin zur Berghütte auf.

Im Rahmen der weiteren Rettung wurde die Patientin zu einer talwärts liegenden Alm gebracht, wo sie vom Rettungsteam betreut wurde. Weitere Versuche, den Einsatzort mit dem Notarzthubschrauber anzufliegen, scheiterten vorerst alle witterungsbedingt, ein weiterer Abtransport der Schwangeren aus dem Gebirge zu Fuß war unmöglich.

Die Frau brachte schließlich mit Hilfe der anwesenden zwei Ärzte auf 2250 Meter Seehöhe ein Kind zur Welt. Kurze Zeit später, gegen 18 Uhr, konnte der Notarzthubschrauber in einem kurzen Wetterfenster den Einsatzort erreichen und die Mutter mit ihrem Kind aufnehmen und sofort ins BKH Lienz fliegen.

Über den Zustand der Mutter und dem Kind können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Bergrettung Obertilliach/Kartitsch sowie die Bergrettung Sillian waren insgesamt mit ca. 15 Mann im Einsatz.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser