Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Irrflug-Piloten: Waren mit Laptops beschäftigt

+
Die Piloten, die über Washington umherflogen, waren mit ihren Laptops beschäftigt.

Washington - Die Piloten des 240-Kilometer-Irrflugs in den USA waren nach eigenen Angaben mit der Terminplanung an ihren Laptops beschäftigt und haben deswegen den Zielflughafen übersehen.

Sie hätten mit ihrem Verhalten Vorgaben der Fluggesellschaft verletzt, erklärten die Männer nach Angaben der Kommission für Verkehrssicherheit (NTSB). Der Copilot habe den Piloten nach beider Aussage über den monatlichen Dienstplan der Besatzung informiert, teilte die NTSB am Montag mit. Beide haben Spekulationen zurückgewiesen, sie seien im Cockpit eingeschlafen.

Lesen Sie auch:

Weiter Rätselraten um Irrflug von US-Maschine

Der Airbus der Fluggesellschaft Northwestern Airlines hätte am Mittwochabend in Minneapolis landen sollen. Doch die Maschine flog einfach weiter, und die Piloten reagierten mehr als eine Stunde lang nicht auf Funksprüche der Bodenkontrolle. Es war befürchtet worden, der Airbus hätte entführt sein können. Schließlich kam der Kontakt wieder zustande, die Piloten kehrten um und landeten mit erheblicher Verspätung am Zielflughafen.

AP

Kommentare