Schreckliche Bluttat in Innsbruck

21-Jähriger stirbt bei Messerattacke - Täter sticht plötzlich von hinten zu

  • schließen

Innsbruck/Tirol - Auf offener Straße und ohne ersichtlichen Grund ist in der Nacht zum Sonntag ein junger Mann in Innsbruck mit einem Messer angegriffen worden. Der 21-Jährige starb wenig später im Krankenhaus.

Update, Dienstag, 6.25 Uhr - Untersuchungshaft für 24-Jährigen beantragt

Gegen den 24-jährigen afghanischen Staatsangehörigen wurde aufgrund des derzeitigen Ermittlungsstandes von der Staatsanwaltschaft Innsbruck die Verhängung der Untersuchungshaft beantragt. Er wurde noch am 26. November in die Justizanstalt Innsbruck überstellt.

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol 

Update, 17.35 Uhr - Korrektur zum Nachtrag der Presseaussendung

Richtigerweise wurde der 20-Jährige nach der Überprüfung auf freien Fuß gesetzt und der 24-Jährige zur Sicherung der weiteren Erhebungen am späten Nachmittag ins Polizeianhaltezentrum Innsbruck überstellt.

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol

Update, 18.15 Uhr - Nachtrag zur Pressemeldung der Polizei

Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse scheint gesichert festzustehen, dass eine neunköpfige Gruppe aus Vorarlberg mit dem Zug gegen 22 Uhr in Innsbruck ankam. 

Gegen 0.30 Uhr betraten sie ein Lokal in der Innsbrucker-Bogenmeile, das sie gegen 1.15 Uhr verließen. Aus bisher unbekannten Gründen wurde die Gruppe von einem bislang noch nicht identifizierten Täter bis zur Kreuzung Ing. Etzel-Straße/Museumstraße verfolgt, wo letztlich vollkommen unvermittelt und für das Opfer vollkommen überraschend ein Angriff von hinten erfolgte. 

Der Täter hat vermutlich mit einem Messer (Anmerkung: derzeit nicht gesichert) dem Opfer ein oder zwei Stich- beziehungsweise Schnittverletzungen im Halsbereich zugefügt. Im Anschluss an die Tatausführung ist der Täter geflüchtet. Das 21-jährige, männliche Opfer aus Bregenz wurde von seinen Kollegen erstversorgt und nach dem Notarzteinsatz in die Klinik Innsbruck eingeliefert, wo es jedoch kurze Zeit später verstarb.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurden ein 20-jähriger afghanischer Staatsbürger und ein 24-jähriger afghanischer Staatsbürger angehalten und im Hinblick auf eine mögliche Tatbeteiligung überprüft

Der 24-Jährige wurde nach der Überprüfung auf freien Fuß gesetzt, der 20-Jährige zur Sicherung der weiteren Erhebungen am späten Nachmittag ins Polizeianhaltezentrum Innsbruck überstellt. Der Mann bestreitet bisher jeden Tatzusammenhang.

Nachtrag zur Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol

Update, 13.45 Uhr - Afghanen wieder auf freiem Fuß

Die zwei afghanischen Staatsbürger, die im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an dem 21-Jährigen zunächst festgenommen worden waren, sind am Sonntagvormittag wieder auf freien Fuß gesetzt worden, da sich der Anfangsverdacht gegen sie "nicht bestätigt hat", wie eine Sprecherin der Tiroler Polizei gegenüber der Tiroler Tageszeitung erklärt.

Laut dem Bericht teilt die Polizei ebenso mi, dass das Opfer Teil einer Vorarlberger Gruppe gewesen sein soll. Dessen Begleiter werden am Sonntag von der Polizei zu dem Vorfall vernommen.

Vorbericht

Am 25. November gegen 1.30 Uhr wurde ein 21-jähriger österreichischer Staatsangehöriger im Stadtgebiet von Innsbruck im Bereich der Kreuzung Ingenieur-Etzel-/Museumstraße von einem bisher unbekannten Täter unvermittelt und derzeit ohne ersichtlichen Grund mit einem Messer attackiert und dabei im Halsbereich schwer verletzt.

Das Opfer wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt in die Innsbrucker Klinik eingeliefert, wo es nach kurzer Zeit an seinen schweren Verletzungen verstorben ist.

Der Täter, der unmittelbar nach der Tat zu Fuß in nördliche Richtung flüchtete, wurde als klein und dunkel gekleidet, vermutlich ausländischer Herkunft beschrieben. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief vorerst ohne Erfolg.

Im Verlauf der folgenden Ermittlungen werden zurzeit zwei afghanische Staatsangehörige angehalten und hinsichtlich eines möglichen Tatzusammenhanges überprüft. Die genauen Umstände sowie der Tathergang sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT