Sie wollte per Anhalter fahren

Drei Inder vergewaltigen Amerikanerin (30)

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Indische Frauen protestieren gegen Vergewaltigung

Neu-Delhi - Drei Männer haben in Indien eine amerikanische Touristin vergewaltigt. Sie hatte per Anhalter zu ihrer Unterkunft in einem Gasthaus zurückkehren wollen.

Eine amerikanische Frau ist in dem nordindischen Ferienort Manali von drei Männern vergewaltigt worden. Nach Angaben der Polizei nahmen die Männer die Frau mit ihrem Lastwagen mit, die nach einem Ausflug per Anhalter zu ihrem Gasthaus zurückkehren wollte. Sie seien zu einem entlegenen Ort gefahren und hätten die 30-jährige Frau vergewaltigt. Die Frau habe die Männer angezeigt; die Polizei leitete am Dienstag eine Fahndung ein.

Im März war eine schweizerische Touristin bei einer Fahrradtour durchs ländliche Indien vergewaltigt worden. Sechs Männer wurden verhaftet. In demselben Monat sprang eine britische Touristin im nördlichen Indien aus einem Fenster im dritten Stock ihres Hotels, weil der Besitzer versuchte, in ihr Zimmer einzudringen.

Proteste in Indien gegen Gruppenvergewaltigung brutal niedergeschlagen

Proteste in Indien gegen Gruppenvergewaltigung brutal niedergeschlagen

Im vergangenen Dezember hatte die Massenvergewaltigung einer indischen Frau in Neu-Delhi Forderungen nach einem besseren Schutz von Frauen ausgelöst. Die Frau erlag ihren schweren Verletzungen. Die Regierung verschärfte danach die Gesetze: Die Haftstrafen für Vergewaltigung wurden erhöht. Sollte das Opfer in ein Koma fallen oder sterben, ist die Todesstrafe möglich. Zudem wurden Voyeurismus, Stalking, Säureattacken und Frauenhandel Straftatbestände.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser