Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hitze, Gewitter und Regen

Eine dunkle Gewitterzelle zieht am Himmel über den Landkreis Oder-Spree nahe Sieversdorf. Foto: Patrick Pleul
+
Eine dunkle Gewitterzelle zieht am Himmel über den Landkreis Oder-Spree nahe Sieversdorf. Foto: Patrick Pleul

Am Samstag treten bei wechselnder Bewölkung vielerorts Schauer und Gewitter auf, der Schwerpunkt mit kräftigen, teils auch unwetterartigen Gewittern mit Starkregen, Hagel und Sturmböen verlagert sich aber mehr und mehr in den Osten und Süden des Landes.

In der Westhälfte kommt es gebietsweise zu kräftigen Niederschlägen, die mit Gewittern durchsetzt sein können. Im äußersten Westen und Nordwesten bleibt es oft trocken und die Sonne zeigt sich zunehmend wieder. Die Temperatur erreicht 21 bis 26 Grad zwischen Eifel und Nordsee, sonst 26 bis 35 Grad.

Außerhalb von Gewittern weht schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag kommt es im Osten und Südosten anfangs zu weiteren, weiterhin teils kräftigen Schauern und Gewittern. Sie ziehen allmählich ostwärts ab. Auch im Westen klingen Schauer und Gewitter ab und die Bewölkung lockert auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 20 und 12 Grad.

Deutscher Wetterdienst

Kommentare