Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gaswolken über brasilianischem Hafen nach Chemieunfall

Regenwasser gelangte in einen Container mit Säure und reagierte mit der Chlorverbindung. Foto: Ricardo Nogueira
+
Regenwasser gelangte in einen Container mit Säure und reagierte mit der Chlorverbindung. Foto: Ricardo Nogueira

São Paulo (dpa) - Riesige Wolken von giftigem Gas haben nach einem Chemie-Leck den Himmel über dem brasilianischen Hafen Guarujá bedeckt. Wie brasilianische Medien berichteten, suchten etwa 40 Menschen am Donnerstag (Ortszeit) mit Kopfschmerzen, Übelkeit oder brennenden Augen Krankenhäuser auf.

Ausgelöst wurde das Unglück nach Angaben der Betreiberfirma des betroffenen Cargo-Terminals, als Regenwasser in einen Container mit Säure gelangte und mit der Chlorverbindung reagierte. Hafenmitarbeiter mussten ihre Arbeitsplätze sicherheitshalber verlassen. Guarujá in der Nähe der Metropole São Paulo ist der größte Hafen des südamerikanischen Landes.

Bericht G1 Globo, portugiesisch

Kommentare