Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetter

Frühling nimmt weiter Fahrt auf

Frühling in Bensheim
+
Hinter einem blühenden Mandelbaum im hessischen Bensheim startet ein Storch aus seinem Nest.

In dieser Woche können die Temperaturen bis zu 20 Grad steigen. Der Osten Deutschlands leidet unter Trockenheit.

Offenbach - Nach einem bereits vielerorts sonnigen Start am Sonntag nimmt der Frühling in dieser Woche so richtig Fahrt auf. Blauer Himmel, viel Sonne und Temperaturen an der 20-Grad-Marke sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die kommenden Tage in Deutschland voraus.

Vor allem im Westen und Südwesten gehen die Tageshöchsttemperaturen demnach kräftig nach oben. „Die Sonne lacht von früh bis spät vom Himmel und das sind mittlerweile ganze zwölf Stunden täglich“, sagte ein DWD-Meteorologe am Montag in Offenbach. Nur die Nächte sind noch empfindlich frisch, örtlich gibt es weiterhin Frost.

Das trockene Frühlingswetter macht allerdings den Pflanzen und der Natur zu schaffen. Die Trockenheit werde immer mehr zum Problem, sagte der Meteorologe. In Ostdeutschland und Teilen des Südens fiel seit Monatsbeginn kein Tropfen Regen mehr. Entsprechend ist die Waldbrandgefahr vor allem im Osten mit Stufe vier von fünf schon sehr hoch. Auch am Sonntag fiel nur im äußersten Westen Deutschlands nennenswerter Regen. An der Grenze zu den Niederlanden waren es laut DWD zwei bis acht Liter pro Quadratmeter. dpa

Kommentare