Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verzweiflungstat

Frau steckt sich in Bank in Brand

Madrid - In einer spanischen Bank hat sich am Montag eine Frau selbst in Brand gesteckt. Ob Überschuldung das Motiv für die Verzweiflungstat war, ist noch nicht geklärt.

Sie wurde mit schweren Verletzungen per Helikopter ins Krankenhaus geflogen, wie die Polizei der Stadt Almassora an der spanischen Ostküste mitteilte. Sie äußerte sich nicht zum Motiv der Frau.

Angesichts der spanischen Immobilienkrise werden Banken häufig für geplatzte Hypotheken und Zwangsvollstreckungen verantwortlich gemacht. Mindestens fünf Selbstmorde in den vergangenen Monaten werden mit Überschuldung in Verbindung gebracht. Die spanische Regierung hat sich deswegen inzwischen bereiterklärt, Änderungen an den Gesetzen über Kreditausfälle zu erwägen.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare