Auf der Fahrgemeinschaftsspur in Arizona unterwegs

Kuriose Szene: Mann fährt mit merkwürdigem Beifahrer im Auto - dann stoppt ihn die Polizei

In Arizona sorgte ein Fahrer mit einem kuriosen Beifahrer für Aufsehen.
+
In Arizona sorgte ein Fahrer mit einem kuriosen Beifahrer für Aufsehen.

Ein kurioses Erlebnis hatte die Polizei in Arizona. Sie hielten einen Fahrer an, der mit einem Skelett auf dem Beifahrersitz unterwegs war. 

  • Eine kuriose Szene spielte sich in Arizona ab. 
  • Dabei fuhr ein Mann mit einem merkwürdigen Beifahrer im Auto umher. 
  • Die Polizei in Arizona, das Arizona Department of Public Safety, hielt den Fahrer an und twitterte über die Begegnung. 

Arizona/USA - Fahrgemeinschaftsspuren kennt wohl jeder, der schon einmal in den USA war. Um darauf fahren zu können, müssen jedoch einige Regeln beachtet werden. Unter anderem müssen mindestens zwei - teilweise sogar drei - Personen im Auto sitzen. Vor allem aber müssen die Mitfahrer lebendig sein. 

Im Video: Fahrer fährt in Nevada mit einem Toten auf der Fahrgemeinschaftsspur


Kuriose Szene in Arizona: Mann fährt mit merkwürdigem Beifahrer auf der Fahrgemeinschaftsspur

Mit einer Leiche fuhr der Mann in Arizona zwar nicht. Dennoch hatte er durch seinen merkwürdigen Beifahrer keine Berechtigung auf der Fahrgemeinschaftsspur, die in Amerika HOV lane (High-occupancy vehicle lane) heißt, zu fahren. 

Das Kuriose an der Szenerie: Der Begleiter war ein verkleidetes Skelett. Genauer gesagt der „Skeletor“, ein fiktiver Charakter des „Masters of the Universe“-Franchise, wie der amerikanische Nachrichtendienst CNN berichtet. Das Arizona Department of Public Safety (Arizona DPS) postete ein Foto des skurrilen Beifahrers auf Twitter. Auch ein anderes Foto sorgte für einen Lacher im Netz. 

Kuriose Szene in Arizona: Beifahrer ist ein verkleidetes Skelett 

Das Beifahrer-Skelett war sogar verkleidet - vermutlich, um es echter aussehen zu lassen. Es trug sowohl einen großen Fischerhut als auch einen Lumpen als Oberteil. Da dem Mitfahrer die Beine fehlten, hatte der 62-jährige Fahrer vor dem Bauch des „Skeletor“ eine Kühlbox auf dem Sitz platziert. Der Beifahrer wurde sogar vorbildlich mit einem gelben Seil festgeschnallt.

Doch das Arizona DPS schreib dazu, dass man auch mit einem Skelett im Auto nicht berechtigt sei, auf der Fahrgemeinschaftsspur zu fahren. 

Kuriose Szene in Arizona: Nicht nur Beifahrer war Grund für Kontrolle 

Wie CNN weiter berichtet, sei der Fahrer des Autos nicht nur wegen des Skeletts angehalten worden. Die Arizona DPS stellte zudem noch einen Verstoß gegen die Scheibentönung fest. Denn in den USA ist eine Verdunkelung der Scheiben eines Autos nur erlaubt, wenn man von außen das Geschehen innen sehen kann. Das war hier offenbar nicht der Fall, wie auf dem Foto des Twitter-Posts zu sehen ist. 

Auf Instagram sorgt ein Post der Seite „Google Earth Finder“ für Belustigung bei den Usern. Denn es wurde ein Video mit einem irrwitzigen Szenario auf einer Straße gepostet.

Bei dieser kuriosen Meldung traute die Polizei wohl ihren Ohren nicht. Ein Taxifahrer gab laut *merkur.de an, dass er einen „großen Hamster“ überfahren hatte. 

Unter rätselhaften Umständen kam eine Frau in Australien ums Leben. Sie starb bei einem Kuchen-Wettessen. 

Ein Nutzer machte bei Google Earth eine irre Entdeckung am Meeresgrund.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare