Derzeit laufen noch die Nachlöscharbeiten

Explosion am Flughafen in Linz: Neun Verletzte, drei davon schwer

+
Bei einer Explosion in der Halle eines Müllentsorgungsbetriebes in der Nähe des Flughafens von Linz sind mehrere Menschen schwer verletzt worden.
  • schließen

Linz/Oberösterreich - Ein Großbrand beschäftigte am Donnerstag mehrere Feuerwehren in Oberösterreich. Auf dem Flughafengelände in Linz ist es zu einer Explosion gekommen. Drei Personen wurden schwer verletzt. Derzeit laufen noch die Nachlöscharbeiten.

Update, 19.18 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am Mittwoch, den 10. Oktober, um 8.10 Uhr kam es aus bislang unbekannter Ursache in der Produktionshalle eines Entsorgungsunternehmens in Hörsching im Bereich der Pressanlage zu einer Verpuffung bzw. Explosion in deren Folge sich das Feuer auf die Hallen eins und zwei ausbreitete. 

Zum Zeitpunkt der Explosion befanden sich 18 Mitarbeiter in der Produktion. Von diesen wurden insgesamt neun Personen verletzt, drei davon schwer. Die drei Schwerverletzten, ein 44-Jähriger Bosnier aus Linz und zwei Österreicher, 38 und 46 Jahre alt aus den Bezirken Linz-Land und Wels-Land, wurden mit zwei Rettungshubschraubern bzw. einem Notarzteinsatzfahrzeug in Krankenhäuser nach München/Bogenhausen, Wien und Linz geflogen bzw. eingeliefert. 

Die weiteren Verletzten wurden in Krankenhäuser nach Wels und Linz verbracht. Von der Einsatzleitung der Feuerwehr wurde um 10.30 Uhr mitgeteilt, dass der Brand unter Kontrolle ist. Derzeit sind noch Nachlöscharbeiten im Gange. Es wurde schweres Gerät angefordert, um gefahrenfrei weiter in die Halle zu den noch vorhandenen Brandherden vorgehen zu können. Die Arbeiten werden bis Freitag andauern. Aus diesem Grund ist auch eine Brandursachenerforschung durch Beamte des Landeskriminalamtes und dem bestellten Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle Oberösterreich derzeit nicht möglich. Diese wird am Freitag aufgenommen und einige Tage andauern. 

Insgesamt waren bzw. sind 17 Feuerwehren, 13 Fahrzeuge der Rettung, zwei Notärzte, zwei Rettungshubschrauber, sechs Verkehrsstreifen der Polizei und Ermittlungsbeamte im Einsatz. Die Sperre der Flughafenstraße dürfte in absehbarer Zeit aufgehoben werden.

Pressemeldung

Landespolizeidirektion Oberösterreich

Update, 12.45 Uhr: Bilder vom Einsatzort

Noch immer sind zahlreiche Feuerwehrler nach der Explosion einer Pressanlage in einer Halle eines Entsorgungsbetriebes auf dem Linzer Flughafengelände im Einsatz. Der Brand konnte inzwischen weitestgehend gelöscht werden, letzte Glutnester müssen jedoch noch abgelöscht werden. 

Die Ursache der Explosion ist weiterhin unklar.

Feuerwehr nach Explosion am Linzer Flughafen im Einsatz

Update, 10.33 Uhr: Zahl der Verletzten gestiegen

Nach der Explosion in einer Halle eines Entsorgungsbetriebes auf dem Linzer Flughafengelände kämpfen noch immer rund 250 Feuerwehrler gegen die Flammen. Inzwischen musste die Zahl der Verletzten laut Pressesprecher der Polizei nach oben korrigiert werden: Insgesamt wurden neun Menschen verletzt, drei davon schwer, so die Oberösterreichischen Nachrichten. 

Die Schwerverletzten wurden mit Brandverletzungen sowohl ins Wiener AKH und in eine Spezialklinik für Verbrennungsopfer nach München bzw. in ein Linzer Krankenhaus geflogen. Sechs Personen wurden mit leicht- bis mittelschweren Verletzungen in Linzer Krankenhäuser gebracht. 

Warum die Pressanlage des Entsorgungsbetriebes explodiert ist, ist derzeit noch unklar.  Polizeisprecher Sascha Baumgartner geht laut den Oberösterreichischen Nachrichten davon aus, dass der Einsatz "sicher noch mehrere Stunden" dauern werde.

Erstmeldung

Am Donnerstag (10. Oktober) ist es kurz nach 8 Uhr in einer Halle eines Entsorgungsbetriebes in Hörsching zu einer Explosion gekommen. Dies berichtet die Polizei Oberösterreich in einer aktuellen Pressemitteilung. 

Bei der Explosion wurden fünf Personen verletzt, zwei davon erlitten schwere Verletzungen. Die zwei Schwerverletzten wurden laut salzburg24.at mit Brandverletzungen ins Wiener AKH und in eine Klinik in München geflogen.

Derzeit befinden sich laut Polizei keine Personen mehr in der Halle, Kräfte von Rettung, Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz.

"Wir schauen, dass wir zumindest eine Halle retten können. Zwei Hallen sind aber bereits völlig zerstört", sagte der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Hörsching, Andreas Platzer gegenüber den Öberösterreichischen Nachrichten

Laut dem Bericht sind derzeit 18 Feuerwehren mit 250 Leuten im Einsatz. Es gelte die Alarmstufe drei, die höchstmögliche im Bundesland. Der Flugverkehr war am Donnerstagvormittag nicht durch den Brand beeinträchtigt. Der Wind wehe günstig und treibe die Rauchsäule vom Vorfeld weg.

mh/Landespolizeidirektion Oberösterreich

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT