Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Beweise

ESC-Eklat: Kokste sich Italo-Sänger zum Sieg? Das verrät der Drogentest

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Diese Bilder schocken ganz Europa: Beim Eurovision Song Contest in Rotterdam beugt sich der Sänger der italienischen Band mit der Nase auf den Tisch. Kokain?

Rotterdam, Niederlande – Deutschland blamierte sich wieder einmal bis auf die Knochen. Der Hamburger Jendrik Sigwart belegte mit seinem Song „I don‘t feel Hate“ im ESC-Ranking* den vorletzten Platz. Siegerland Italien glänzte hingegen mit einem fulminanten Auftritt. Doch all das wurde beim Eurovision Song Contest (ESC) 2021 in Rotterdam am Samstag, 22. Mai 2021, zur Nebensache.

Musikwettbewerb:Eurovision Song Contest (ESC)
Erstausstrahlung:24. Mai 1956
Idee:Marcel Bezençon (Schweizer)
Meisten ersten Plätze: Irland (7), Schweden (6), Frankreich, Großbritannien, Luxemburg, Niederlande (jeweils 5 Mal)

Die Veranstaltung ist schon fast vorüber, da schwenken die Kameras auf Damiano David. Der Sänger der Italo-Band Maneskin, die später zum Sieger gewählt wurde, beugt sich verdächtig über einen Tisch, drückt die Nase ganz nahe an die Platte. Schnell werden Vermutungen laut, besonders auf Twitter: Zieht der Sänger hier etwa vor einem Millionen-Publikum Kokain?

Sänger wird Kokainkonsum vorgeworfen: Drogentest bringt Klarheit

Die Szene sorgt für großen Wirbel, einen Tag später kündigt die European Broadcasting Union (EBU, verantwortlich für den ESC) an, in dem Vorfall zu ermitteln*. Sänger und Band erklären sich bereit, freiwillig einen Drogentest zu machen, wenn sie wieder zurück in Italien sind.

Diese Szene sorgt für Wirbel: Zieht hier der Italo-Sänger Kokain?

Nun liegt das Ergebnis vor: Es ist negativ! Die EBU bestätigt am Montagabend: „Es hat keine Art von Drogenkonsum gegeben.“ Bereits im Vorfeld hatte sich Damiano David zu dem Drogen-Vorwurf geäußert, sagte auf einer Pressekonferenz nach der Show: „Ich nehme keine Drogen. Ich nehme kein Kokain, niemals.“

Der Grund seiner gebeugten Haltung: Er habe schlichtweg ein Glas kaputt gemacht. Rückendeckung auch von der EBU: „Die EBU kann bestätigen, dass danach bei einer Untersuchung ein zerbrochenes Glas gefunden wurde.“ * 24hamburg.de und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Screenshot/eurovision.de

Kommentare