Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Justiz

Duo wegen Mordes an 16-Jähriger in Memmingen angeklagt

Jugendliche tot aufgefunden -
+
Polizeibeamte suchen auf einer Wiese Spuren, nachdem in der Nähe eine 16-Jährige tot aufgefunden worden ist.

Ein 25-Jähriger und eine 16-Jährige stehen unter Verdacht, eine Jugendliche unter Drogen gesetzt und getötet zu haben. Sie müssen sich nun vor Gericht verantworten.

Memmingen - Wegen Mordes an einer Jugendlichen in der Nähe des Memminger Flughafens hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 25-Jährigen und eine 16-Jährige erhoben.

Das Duo werde beschuldigt, ihr 16 Jahre altes Opfer im November 2021 zunächst ohne dessen Wissen unter Drogen gesetzt, dann mit einer Glasflasche geschlagen und schließlich mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Die Tat war nach Auffassung der Ermittler geplant, ein Motiv habe aber „nicht mit hinreichender Sicherheit geklärt werden“ können.

Die Leiche der 16-Jährigen war einen Tag nach der Tat südlich des Memminger Flughafens gefunden worden. Wenig später fand die Polizei bei dem 25 Jahre alten Verdächtigen zwei Messer, die als Tatwaffen in Frage kamen. Der Mann und die 16-jährige Verdächtige wurden festgenommen und sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Über die Zulassung der Anklage und die Frage, ob es zu einem Prozess kommt, entscheidet der Staatsanwaltschaft zufolge das Landgericht Memmingen. dpa

Kommentare