Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In chilenischem Zoo

Mann springt nackt in Löwengehege - Raubkatzen erschossen!

Santiago de Chile - Drama in einem chilenischen Zoo! Ein 20-Jähriger sprang nackt in das Löwengehege - um ihn zu retten, erschossen Pfleger daraufhin zwei der Raubkatzen.

Tierschützer in Chile sind empört: Am Samstag wurden zwei Löwen in dem Zoo von Santiago de Chile erschossen. Der Grund: Ein 20-jähriger Mann sprang in das Raubtier-Gehege und wurde von den Tieren angefallen. Wie auf bild.de zu lesen, wurde der nackte Chilene schwer verletzt. Er soll "Jesus" geschrien haben, als die Raubkatzen über ihn herfielen, berichtet eine Augenzeugin. Als die Tiere nicht durch kaltes Wasser von ihrem Opfer abließen, schossen die Pfleger. 

Motiv des Chilenen

In der Tasche des jungen Chilenen wurde ein Abschiedsbrief gefunden - die nahende Apokalypse scheint das Motiv für seinen Suizid-Versuch gewesen zu sein.

bp

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube/NOTICIAS Chelmevision

Kommentare