Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schneebrett löst sich in Matrei in Osttirol

Deutsche Skitourengeher von Lawine überrascht und mit Hubschrauber gerettet

Hubschrauber
+
Symbolbild

Zwei Skifahrer aus Deutschland wurden in Matrei in Osttirol am 28. Februar von einer Lawine überrascht.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Tirol - Am 28. Februar, gegen 6.30 Uhr, starteten zwei deutsche Staatsangehörige (m / 29 Jahre und w / 32 Jahre) mit ihren Tourenskiern vom Gasthaus „Matreier Tauernhaus“ in Richtung „Neue Prager Hütte“. Sie beabsichtigen im Winterraum der „Neuen Prager Hütte“ zu nächtigen und am nächsten Tag auf den Gipfel des „Großvenedigers“ zu gehen.

Zwischen „Alter Prager Hütte“ und „Neue Prager Hütte“ auf einer Seehöhe von ca 2.580 Metern spurte der 29-Jährige einen ca 35° steilen Hang nach links (bzw. Westen) an. Plötzlich löste sich oberhalb von ihm ein Schneebrett und die männliche Person rutschte mit dieser Lawine ca 100 Höhenmeter ab. Der Mann war zu keinem Zeitpunkt verschüttet.

Während des Lawinenabganges verlor dieser seinen linken Tourenski. Durch diesen Lawinenabgang wurde die Person nicht verletzt. Beide Skitourengeher suchten den Ski, konnten ihn jedoch nicht finden, daher alarmierten sie über die Leitstelle Tirol die „Libelle Tirol“.

Die Libelle Tirol hat die beiden unverletzten Skitourengeher gerettet und ins Tal zum Matreier Tauernhaus gebracht.

Pressemitteilung Polizei Tirol

Kommentare