Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Superman"-Heft aus dem Jahr 1938

Dachdecker findet wertvolle Comic-Erstausgabe

superman
+
Das erste "Superman"-Heft aus dem Jahr 1938

New York - Ein Dachdecker hat unter alten Zeitungen, mit denen ein Haus gedämmt war, eine Erstausgabe des „Superman“-Comics aus dem Jahre 1938 gefunden. Das Heft ist ein kleiner Schatz.

Finder David Gonzales hatte immer mal wieder eine Münze oder einen Schein unter Dächern gefunden, aber immer vom großen Schatz zumindest geträumt. Dieser Traum wurde wahr, als er in einem Haus im US-amerikanischen Minnesota, gebaut 1938, alte Zeitungen fand - darunter der „Superman“-Comic. An dem Heft sind zwar die Spuren der Zeit zu sehen, dennoch wird es von Experten auf mindestens 100.000 Dollar (rund 77.000 Euro) geschätzt.

Das Heft von 1938 ist derzeit in einer Online-Auktion zu ersteigern. Zweieinhalb Wochen vor Auktionsende stand es am Freitag schon bei umgerechnet 98.000 Euro (127.000 Dollar).

Der erste „Superman“-Comic erschien 1938 und kostete zehn Cent - damals konnte dafür ein Brot oder eine Galone (3,8 Liter) Benzin gekauft werden. Von den einst 200.000 Exemplaren sollen nur noch 100 erhalten sein. Eines brachte, allerdings im Bestzustand, im Dezember 2011 gut 2,1 Millionen Dollar (1,6 Millionen Euro). Verkauft wurde es bei derselben Plattform, die jetzt das ehemalige Isolationsmaterial anbietet.

dpa

Kommentare