Besitzer von russischem Stalin-Museum ermordet

+
Der Ermordete war Besitzer eines Museums für Josef Stalin (Foto)

Moskau - Der Besitzer des einzigen russischen Museums für Sowjetdiktator Josef Stalin ist in Wolgograd, dem früheren Stalingrad, von drei Angreifern ermordet worden.

Die unbekannten Männer hätten den Geschäftsmann am Freitag auf einem Tennisplatz mit einem Elektroschockgerät attackiert und so brutal verprügelt, dass er an den Verletzungen starb. Das sagte ein Polizeisprecher nach Angaben der Agentur Interfax.

Ob die Bluttat mit dem Museum nahe der Gedenkstätte für die Schlacht um Stalingrad 1942/43 in Verbindung steht, ist unklar. Wassili Buchtejenko gehörten außerdem das “Café Stalingrad“ sowie mehrere Hotels. Die Polizei schließt einen Auftragsmord nicht aus. Das 2006 eröffnete Museum zeigt in vier Räumen unter anderem den Nachbau von Stalins Büro im Kreml. Die Aufarbeitung der Stalinära spaltet auch 57 Jahre nach dessen Tod die russische Gesellschaft.

Am 2. Februar 1943 hatte die 6. deutsche Armee in Stalingrad kapituliert. Die Schlacht mit mehr als 700 000 Toten war ein Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser