Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Forensische Detektivarbeit

Nach 13 Jahren: 9/11-Opfer identifiziert

New York - Dank einer DNA-Analyse konnte ein belgisches Todesopfer mehr als 13 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York endlich identifiziert werden.

Nach Angaben der Gerichtsmedizin vom Dienstag konnte aufgrund von DNA-Analysen menschlicher Überreste aus dem zerstörten World Trade Center rekonstruiert werden, dass es sich um den damals 31-jährigen Patrice Braut handelte.

Die forensische Detektivarbeit ist mühselig. Von den nach amtlichen Angaben 2753 Todesopfern des Doppel-Anschlags auf das World Trade Center sind bisher erst 60 Prozent identifiziert worden. Die Erkenntnisse der Gerichtsmediziner stützen sich auf fast 22.000 Leichenteile, die im Gebiet der Zwillingstürme gefunden wurden. Mittels DNA-Analysen wird nach Übereinstimmungen gesucht. Dabei hilft eine Datenbank mit den genetischen Informationen der Angehörigen der Opfer.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP