Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angeklagter (29) schlitzt sich im Gericht die Kehle durch

Wellington - Horror-Szenen im Gerichtssaal: Ein 29-jähriger Angeklagter hat sich in Wellington (Neuseeland) während der Verhandlung selbst die Kehle durchgeschnitten.

Der 29-jährige verletzte sich am Dienstag in Wellington mit einem eingeschmuggelten Messer, schwebte nach Angaben der Polizei aber nicht in Lebensgefahr. Er sollte wegen Veröffentlichung anrüchigen Materials, damit ist in der Regel Pornografie gemeint, verurteilt werden. Der Fernsehsender TV3 zeigte den blutüberströmten Mann, als Polizisten ihn zu einem Krankenwagen führten. Wie er an das Messer kam, war zunächst unklar.

dpa

Kommentare